Das hilft gegen Muskelkater

Nach einem schweißtreibenden Training folgt unangenehmer Muskelkater. Vorbeugend wurde bereits bei den alten Römern auf eine simple und höchst effektive Methode zurückgegriffen: die Hydrotherapie. 


Ein unangenehmes Ziehen an manchen Körperpartien oder überanstrengte, steife Muskeln – so äußert sich eine leidige Begleiterscheinung nach dem Workout: der Muskelkater! Charakteristisch ist das zeitverzögerte Auftreten der Schmerzen, manchmal erst Tage nach dem Training, ausgelöst durch die Heilung kleinster Risse im Muskelgewebe. Da ein bereits eingetretener Muskelkater nicht kuriert werden kann, lohnt es sich umso mehr, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Unser Geheimtipp: Hydrotherapie!

Intensives Workout spürt man meist erst Tage später, wenn sich der Muskelkater meldet!

Mittels Temperaturreiz des Wassers werden bei der Hydrotherapie die Regeneration und die Rehabilitation der Muskeln angeregt, im Falle der Post-Workout Therapie ist die Wechseldusche die beste Wahl.

So geht’s

Das tägliche Wechselduschen mit kaltem und warmem Wasser beherrscht jeder nach anfänglicher Überwindung im Handumdrehen. Dabei immer mit warmem Wasser beginnen und mit kaltem Wasser abschließen, zum Beispiel:
1) 2-3 Minuten warm
2) 30-60 Sekunden kalt
3) 1-3 Minuten warm
4) 30-60 Sekunden kalt
Idealerweise diese Phasen drei bis sechs Mal wiederholen und den Unterschied zwischen warm und kalt mindestens auf zehn Grad Celsius einstellen. Wechselduschen-Neulinge sollten sich und ihren Körper anfänglich nur langsam an extreme Temperaturen heranwagen. Bei einer Kaltwasserempfindlichkeit gilt außerdem: Erst die Gliedmaßen wie Arme, Füße, Beine und sich dann langsam bis zum Oberkörper hochtasten.

Darum tut uns das Wechselduschen so gut

Warmes Wasser entspannt den Körper, wohingegen kaltes Wasser eine anregende Wirkung hat. Das Wechselspiel macht´s! Auch als CWT-Methode bekannt (Contrast Water Therapy), unterstützt die Wechseldusche den Regenerationsprozess und dient als ideales Mittel, um Kraftverlust (insbesondere im Zusammenhang mit Ausdauersport) zu reduzieren. Dem unter Sportlern unbeliebten Muskelkater wird somit der direkte Kampf angesagt. Wer die anfängliche Scheu vor kaltem Wasser überwindet, will die Wechseldusche nicht mehr im Trainingsprogramm missen. Erfrischend, belebend und gut für den Körper – möge der Abhärtungsprozess beginnen.