Navigation überspringen

Zweite Aufforderung zur Einreichung unrichtig gewordener Aktienurkunden

Hansa Metallwerke Aktiengesellschaft
Stuttgart

Zweite Aufforderung zur Einreichung unrichtig gewordener Aktienurkunden

Die ordentliche Hauptversammlung der Hansa Metallwerke Aktiengesellschaft, Stuttgart (HRB 134), hat am 30. August 2001 die Umstellung der ausgegebenen Nennbetragsaktien auf Stückaktien beschlossen. An die Stelle einer Aktie im Nennbetrag von DM 50,00 ist eine Stückaktie, an die Stelle einer Aktie im Nennbetrag von DM 100,00 zwei Stückaktien und an die Stelle einer Aktie im Nennbetrag von DM 1.000,00 zwanzig Stückaktien jeweils mit einem anteiligen Betrag vom Grundkapital in Höhe von DM 50,00 je Stückaktie getreten. Anschließend hat die Hauptversammlung die Umstellung des Grundkapitals von Deutscher Mark auf Euro beschlossen. Diese Satzungsänderungen wurden am 17. September 2001 ins Handelsregister eingetragen.


Die außerordentliche Hauptversammlung der Hansa Metallwerke Aktiengesellschaft hat am 19. Mai 2011 die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre an die Hauptaktionärin, die IC Holding GmbH, Stuttgart (HRB 739161) (seinerzeit firmierend unter MYSLA Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH, Hamburg), gemäß §§ 327a ff. AktG gegen Barabfindung in Höhe von EUR 90,00 je Stückaktie beschlossen. Die Eintragung des Übertragungsbeschlusses in das Handelsregister erfolgte am 5. Juli 2011, wodurch die IC Holding GmbH zur Alleinaktionärin der Hansa Metallwerke Aktiengesellschaft geworden ist.


Die Veröffentlichung der Bekanntmachung über die Übertragung der Aktien und über die Auszahlung der Barabfindung der ausgeschiedenen Minderheitsaktionäre im Bundesanzeiger erfolgte am 8. Juli 2011. In dieser Bekanntmachung wurden die ausgeschiedenen Minderheitsaktionäre der Hansa Metallwerke Aktiengesellschaft aufgefordert, ihre Aktienurkunden, jeweils nebst Gewinnanteilscheinen Nr. 053 ff. und Erneuerungsschein, zum Erhalt der Barabfindung einzureichen.


Nach einem entsprechenden Hinweis in der Bekanntmachung hat die IC Holding GmbH diejenigen Barabfindungsbeträge inkl. Zinsen, die nicht von den Berechtigten entgegengenommen worden sind, am 20. Oktober 2011 bei der Hinterlegungsstelle des Amtsgerichts Stuttgart, Hauffstraße 5, 70190 Stuttgart, Az. HL 365/11, unter Verzicht auf die Rücknahme gemäß §§ 372, 378 BGB hinterlegt.


Zur Überprüfung der Angemessenheit der angebotenen Barabfindung wurde ein Spruchverfahren eingeleitet, welches durch Vergleich vom 15. November 2012 beendet wurde. Mit dem Vergleich wurde die Barabfindung um EUR 10,00 auf EUR 100,00 je Stückaktie der Hansa Metallwerke Aktiengesellschaft erhöht. Der Vergleich wurde am 29. November 2012 im Bundesanzeiger veröffentlicht.


Nach einem entsprechenden Hinweis in der Bekanntmachung des Vergleichs im Bundesanzeiger hat die IC Holding GmbH die Abfindungserhöhungsbeträge inkl. Zinsen, die nicht von den Berechtigten entgegengenommen worden sind, am 21. Februar 2013 bei der Hinterlegungsstelle des Amtsgerichts Stuttgart, ebenfalls unter dem Az. HL 365/11, unter Verzicht auf die Rücknahme gemäß §§ 372, 378 BGB hinterlegt.


Bis zum heutigen Tage sind nicht alle Aktienurkunden der Hansa Metallwerke Aktiengesellschaft eingereicht worden.


Die noch im Umlauf befindlichen Aktienurkunden sind unrichtig, weil sie nicht nur vorübergehend lediglich einen Abfindungsanspruch und nicht mehr das Mitgliedschaftsrecht verbriefen. Darüber hinaus sind die Aktienurkunden auch deshalb unrichtig, weil sie Nennbeträge tragen, die dazu noch auf D-Mark lauten, obwohl sämtliche Aktien inzwischen Stückaktien sind und das Grundkapital auf Euro umgestellt worden ist.


Wir fordern daher die Inhaber der noch im Umlauf befindlichen Aktienurkunden auf in der Zeit


vom 27. Juli 2013 bis zum 28. Oktober 2013 einschließlich

ihre Aktienurkunden der Hansa Metallwerke Aktiengesellschaft, jeweils nebst Gewinnanteilscheinen Nr. 053 ff. und Erneuerungsschein, beim


Amtsgericht Stuttgart - Hinterlegungsstelle -, Hauffstraße 5, 70190 Stuttgart,


einzureichen.


Die Inhaber der noch im Umlauf befindlichen Aktienurkunden erhalten Zug-um-Zug gegen Einreichung der Aktienurkunden nebst Gewinnanteilscheinen Nr. 053 ff. und Erneuerungsschein von der Hinterlegungsstelle die hinterlegte erhöhte Barabfindung in Höhe von EUR 100,00 je Stückaktie der Hansa Metallwerke Aktiengesellschaft zzgl. Zinsen ausgezahlt.


Diejenigen noch im Umlauf befindlichen, unrichtigen Aktienurkunden, die trotz dreimaliger Veröffentlichung der Aufforderung zur Einreichung nicht bis zum Ablauf des 28. Oktober 2013 bei der Hinterlegungsstelle des Amtsgerichts Stuttgart eingereicht worden sind, werden gemäß § 73 AktG für kraftlos erklärt werden. Die erforderliche Genehmigung hierzu ist durch Beschluss des Amtsgerichts Stuttgart - Registergericht - vom 5. Juli 2013 erteilt worden.

Stuttgart, im August 2013

Hansa Metallwerke Aktiengesellschaft
Der Vorstand

 

Klicken Sie hier um diese Aufforderung als PDF herunterzuladen