Fit durch die kalte Jahreszeit

Wenn sich das kalte, dunkle Schmuddelwetter einfach nicht verabschieden will, dann schwindet oft nicht nur die Moral, auch unser Körper meldet sich zu Wort. Müdigkeit und Lustlosigkeit sind Anzeichen dafür, dass der Körper schlapp macht. Mit unseren 5 Power Tipps könnt ihr dem „Winterblues“ effektiv den Kampf ansagen! 


1) Bei eisigen Temperaturen ist das Aufstehen um einiges schwieriger. Als idealer Wachmacher für Körper und Geist sind morgendliche Wechselduschen „wärmstens“ zu empfehlen. Das abwechselnd kalte und warme Abduschen der Gliedmaßen hat durch die dabei angekurbelte Ausschüttung von Beta-Endorphinen und Noradrenalin eine anti-depressive Wirkung. Aber nicht nur das! Durch den abrupten Temperaturwechsel werden die Muskeln besser durchblutet, die Stoffwechselproduktion angeregt und der Energiehaushalt angekurbelt. Der ideale Muntermacher für verschlafene Murmeltiere!

Ausreichend Bewegung
und Tageslicht machen müde Geister munter.

2) Bei Schmuddelwetter sind das gemütliche Sofa und unwiderstehliche Kalorienbomben einfach attraktiver als eine kurze Laufeinheit oder der Besuch im Fitnessstudio. Euer Körper wird euch die Überwindung des inneren Schweinehundes aber nachhaltig danken. Bewegung kurbelt den Kreislauf an und hebt die Laune. Ausgepowert schläft es sich dann auch viel angenehmer ein. Eine anschließende Wechseldusche bietet sich hier genauso an, um Muskelkater vorzubeugen und eine Trainingseinheit perfekt abzurunden.

3) Trinken, trinken, trinken! Wasser regt die Durchblutung an und hilft dem Gehirn auf Trab zu bleiben. Stets eine gefüllte Flasche am Arbeitsplatz oder in der Küche bereitzustellen, ist die effektivste Methode, um das Trinken nicht zu vergessen. Wem Leitungs- oder Mineralwasser zu gewöhnlich sind, dem stehen eine ganze Bandbreite an Tees zur Verfügung. Simpel herstellbar ist zum Beispiel Ingwer-Zitronentee. Einfach ein paar Zitronen- und Ingwerscheiben mit heißem Wasser übergießen und ziehen lassen. Der Muntermacher ist zusätzlich auch noch entzündungshemmend, also die Geheimwaffe für den Winter!

4) Für getrübte Stimmung und Müdigkeit ist oftmals ein Mangel an Tageslicht in der dunklen Jahreszeit verantwortlich. Die Sonne sorgt dafür, dass der menschliche Körper Serotonin, also das „Wohlfühl-Hormon“, ausschüttet und bremst das Schlaf-Hormon „Melatonin“ aus. Wir sollten also so viel Tageslicht wie nur möglich aufsaugen. Ein Mittagsspaziergang oder ein Ausflug am Wochenende helfen dabei, sich wacher und ausgeglichener zu fühlen.

5) Nur, wenn Körper und Geist im Einklang sind, ist der Kopf auch frei für den Alltag. Regelmäßige Auszeiten, in denen Alltagsstress ausgeklammert wird, sind daher ein Muss. Wichtig ist hierbei, dass eine Auszeit für jeden etwas Anderes bedeutet. Für den einen ist ein gemütlicher Kochabend mit dem Partner das beste Entspannungsmittel, wobei andere nur bei einem aktiven Ausflug mit Freunden richtig abschalten können. Das Motto hierbei: „Gut ist, was guttut!“