Badezimmer richtig Lüften

Nach einer heißen Dusche oder Wanne herrschen im Badezimmer geradezu tropische Bedingungen. Der Dampf steht nicht nur im Raum, sondern setzt sich auf Fliesen, Armaturen, Spiegel und Fenster ab. Diese Feuchtigkeit muss schnell wieder raus. Ansonsten droht Schimmelgefahr. Was hilft: richtig lüften!

1. Badezimmertür schließen
Vielen kommt der Gedanke, die Badezimmertür offen zu lassen, damit der Dampf abziehen kann. Wer jedoch ein Fenster im Bad hat, sollte die Tür unbedingt geschlossen halten. Sonst verteilt sich die Feuchtigkeit in der gesamten Wohnung und begünstigt Schimmelbildung. Darum: Tür nach dem Duschen oder Baden schließen!

2. Kein Fenster im Bad – was tun?
Wenn das Badezimmer kein Fenster hat, sollte die Tür allerdings offen gelassen werden. Aber ordentlich für Durchzug sorgen, das bedeutet: Zwei gegenüberliegende Fenster öffnen, damit genügend Luft ins Bad gelangen kann.

3. Fenster komplett öffnen
Die heiße, feuchte Luft muss raus und kalte, frische rein. Für diesen Austausch reicht es nicht aus, das Fenster bloß auf Kipp zu stellen. Auch nicht für längere Zeit. Stattdessen sollte es komplett geöffnet werden, um kurz, aber kräftig zu lüften – das sogenannte Stoßlüften.

4. So lange wird gelüftet
Wie lange das Badezimmer gelüftet werden soll, hängt von der Größe des Fensters und des Bads ab. Aber auch von der Außentemperatur. Je kälter es zum Beispiel ist, desto schneller kühlt sich das Zimmer ab. In der Regel reichen im Winter fünf bis maximal zehn Minuten aus.

Wer ein Fenster im Bad hat, sollte es nach dem Duschen oder Baden sofort vollständig öffnen.