Diese Übungen machen Sie fit im Haushalt

Alltagsstress verhindert die tägliche Ration Sport? Das ist keine Ausrede mehr. Küche und Bad bieten genug Potenzial, sich zwischendurch sportlich zu betätigen. Ob Wasserkisten wuchten oder Wäschekorb stemmen – so klappt es auch im Haushalt mit den körperlichen Aktivitäten. Und die wohlverdiente Dusche gegen den Muskelkater ist auch nicht weit.

Zähneputzen auf den Zehenspitzen
Bereits beim Zähneputzen lässt sich die erste Übung perfekt einbauen. Dazu die Fersen vom Boden abdrücken, über den Fußballen rollen und auf die Zehenspitzen stellen. Die Position kurz halten und schließlich die Ferse wieder senken. Drei Minuten lang wiederholt, sorgt diese Übung neben sauberen Zähnen auch für schöne Beine.

Liegestütze an der Badewanne
Die Badewanne muss nicht nur Relax-Zone sein. Sie bietet sich auch perfekt für effektives Brust- und Armmuskeltraining an. Einfach mit den Händen am Wannenrand abstützen, die Fingerspitzen zeigen nach vorne, Beine und Rücken sind gestreckt, gerade und angespannt – „Durchhängen“ verboten! Jetzt die Arme langsam beugen, den Oberkörper Richtung Wanne bewegen und in die halbe Liegestütze gehen. Nach ein paar Wiederholungen seid ihr fit wie ein Turnschuh.

Stemmen statt Waschen
Die Wäsche türmt sich meterhoch im Wäschekorb? Perfekt! So lässt sich der prall gefüllte Korb nämlich kurzer Hand als Trainingsgerät zweckentfremden. Und zwar zum Stemmen. Ihr hebt den Korb mit beiden Armen hoch und stellt euch gerade hin. Den Mittelpunkt des Kopfes leicht zur Decke ziehen, dann ist die Wirbelsäule schön lang. Jetzt langsam in die Hocke gehen und wieder nach oben stemmen. Achtung: Die Kraft nur aus den Beinen ziehen und den Rücken immer gestreckt lassen. Übrigens wiegen nasse Klamotten nach dem Waschen nochmal mehr und haben damit einen größeren Trainingseffekt. 

 „Hammercurls“ mit Wasserflaschen 
Viel Wasser trinken, tut unserem Körper richtig gut. Hanteltraining auch! Warum nicht einfach beides verbinden? So könnt ihr bei jedem Gang zur Wasserflasche in der Küche einfach eine Trainingseinheit einbauen: Die volle Wasserflasche mittig greifen, wobei der Daumen nach außen zeigt. Beide Arme seitlich am Körper anlegen. Beim Einatmen den Arm mit der Flasche heben und das Ellenbogengelenk bis zum Maximum nach oben beugen. Beim Ausatmen die improvisierte Hantel über das Ellenbogengelenk wieder langsam in die Ausgangslage senken. Wichtig: Keinen Schwung mit Oberkörper oder Armen nehmen – das lässt die sogenannten „Hammercurls“ ineffektiv werden.
Und das Beste: nach der Übung könnt ihr euch direkt aus der Flasche erfrischen.

Fitnessübungen im Haushalt machen einfach glücklich.
Halbe Liegestütze an der Wanne? So gelingt das Workout auch mal zwischendurch im Bad.

Duschen gegen Muskelkater
Nach diesen Workouts haben wir uns eine Prise Wellness und Erholung verdient. Eine erfrischende Wechseldusche verschafft uns Wohlbefinden und
vor allem die nötige Regeneration, die der Körper braucht. Mit dem Wellfit-Duschsystem HANSAEMOTION gelingt die Kalt-Warm-Wassertherapie übrigens
auf Knopfdruck. Das RECOVER-Programm kurbelt mit seinen Kaltwasser-Intervallen die Regeneration an, beugt zugleich Muskelkater vor und stärkt das
Herz-Kreislauf-System.
Und wie sagt man so schön: aller Anfang ist schwer. Doch einmal mit den Übungen angefangen, wird der Sport in Küche und Bad zur täglichen Routine.